Viele offene Arbeitsstellen, nur wenige oder gar keine potenziellen Kandidaten – so sieht es im Jahr 2023 in der Architekturbranche aus. Es besteht ein großer Mangel an Fachkräften. Rund 60 Prozent der deutschsprachigen Architektur- und Ingenieurbüros kämpfen mit Fachkräftemangel. Um neue Mitarbeiter zu finden, müssen Unternehmen JETZT etwas an ihrem Recruiting ändern. Dafür hat jedoch nicht unbedingt jede Firma die entsprechenden Personalkapazitäten oder das passende Know-How. Hier kommen wir ins Spiel. Mit dem PEN-Prinzip haben wir bereits über 200 Architekturbüros dabei geholfen, ihre Stellen mit hochqualifizierten Mitarbeitern zu besetzen.

In diesem Blogbeitrag geben wir Tipps zur Mitarbeitergewinnung im Jahr 2023 und zeigen dir, wie das Architekturbüro Keintzel mit unserer Hilfe in kurzer Zeit perfekt passende neue Mitarbeiter finden konnte.

Mangelnde Sichtbarkeit von Stellenangeboten

Vor allem kleine und mittlere Architekturbüros investieren nach eigenen Angaben zu wenig Zeit und/oder Geld in Marketingmaßnahmen, wenn es um das Thema Personalgewinnung geht. Sie sehen darin den Grund für die mangelnde Sichtbarkeit bei potenziellen Kandidaten. Mit dieser Einschätzung liegen die Arbeitnehmer schon ziemlich richtig. Bei den Marketingmaßnahmen ist jedoch nicht nur das Budget entscheidend, sondern auch das „Wie“, also die Strategie. 

Spricht eine Stellenanzeige optisch und inhaltlich potenzielle Bewerber nicht an, wird sie schnell aussortiert. Für die Sichtbarkeit spielt auch die Platzierung der Anzeige eine Rolle, d.h. auf welchen Kanälen sie welchem Nutzer bzw. Leser ausgespielt wird. Gerade in Social Media kann die Zielgruppe genau definiert werden, so dass nur geringe Streuverluste entstehen. 

Mit Unternehmenswerten und Benefits punkten

Doch wie kannst du dich gerade als kleines oder mittelständisches Architekturbüro gegen große Konkurrenten im Kampf um Kandidaten durchsetzen? Wie verschaffst du dir mehr Sichtbarkeit? Du musst deine Vorteile nach außen kehren: Diese könnten beispielsweise eine familiäre Büroatmosphäre und eine hohe Flexibilität zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf sein. Bei kleineren Architekturbüros ist der Weg zum Chef meist kurz und formlos. Themen können schnell besprochen und abgehakt werden. Viele Bewerber sehen das als Vorteil an.

Gerade, wenn dein Architekturbüro auf dem Land ist, kannst du mit einem Büro im Grünen punkten. Vielleicht hast du schöne und große Büro- und Pausenräume, einen Garten oder Parkplätze direkt vor der Tür? Dann gehören auch diese Punkte zu deiner Vorteile-Liste. Wie sieht es in deinem Unternehmen bezüglich Mitarbeiterentfaltung aus? Gibt es Möglichkeiten zur Weiterbildung, Benefits wie Home-Office und flexible Arbeitszeiten? Letzteres stellt unter deutschen Architekten einen besonders hohen Stellenwert dar. Arbeiten doch 40 % von ihnen 45 Stunden und mehr in der Woche. Das Privatleben kommt hier viel zu kurz, eine Familiengründung ist für viele schlicht nicht möglich. Mit kürzeren oder flexibleren Arbeitszeitmodellen bietest du als Architekturbüro deinen Mitarbeitern ein attraktives Arbeitsumfeld und ziehst neue Kandidaten, vor allem Berufseinsteiger, an.

All deine Vorteile gilt es zu kommunizieren, gut sichtbar in Stellenanzeigen und auf der Karriereseite deiner Firma. Kommt es dann zu einem Bewerbungsgespräch, sollten die Benefits unbedingt nochmals erläutert werden. 

Nicht zu unterschätzen: die Karriereseite und Social Media

Die oben genannten Vorteile kannst du auf deiner eigenen Karriereseite schön aufbereiten und greifbarer machen als in einer Stellenanzeige auf einem Jobportal. Ist deine Webseite und speziell die Karriereseite ästhetisch und stilvoll, dürfte das gerade Architekten ansprechen. Vergiss dabei die Technik nicht! Auf mobilen Endgeräten wie Handys oder Tablets sollten Darstellung und Ladezeiten mit der Desktop-Ansicht vergleichbar sein.

Social Media ist ein ernstzunehmender Kanal für die Personalgewinnung. Indem du auf Plattformen wie Facebook, Instagram und LinkedIn wirbst, erreichst du genau die Personen, die eben nicht aktiv auf Jobsuche, aber wechselwillig sind. Über Social Media können Interessenten dein Architekturbüro schnell und unkompliziert kontaktieren, und das ganz einfach vom Handy aus zu jeder Tageszeit und von überall.

Von der Theorie zur Praxis: das Architekturbüro Keintzel geht neue Wege

Das Architekturbüro Keintzel fand, wie viele andere in der Branche, keine geeigneten Bewerber für seine offenen Stellen. Die traditionelle Mitarbeitersuche über Branchenzeitschriften und Kontakte zu Universitäten funktionierte nicht mehr wie noch 5 bis 10 Jahre zuvor. Gründer Ekkehart Keintzel wandte sich deshalb an die PEN Personalgewinnung GmbH. Die Wichtigkeit von Benefits und Karriereseite haben wir bereits oben erläutert. Demnach setzten wir bei diesem Kunden genau dort an.

Wir erstellten einen Benefit-Katalog mit allen Vorteilen des Architekturbüros. Es wurde ein Bewerberprofil erarbeitet, das deutlich machte, welche fachlichen und persönlichen Merkmale ein Bewerber mitbringen sollte, um perfekt zum Unternehmen zu passen. Danach feilten wir an der individuellen Karriereseite, um das Architekturbüro Keintzel authentisch darzustellen und Interessierte auf einer persönlichen Ebene anzusprechen.

Danach haben wir mit der Online-Suche nach Bewerbern begonnen. Wir haben die neue Karriereseite aktiv mit individuellen Anzeigen beworben. Für Keintzel Architekten erwies sich Google als der am besten geeignete Kanal. Schon nach kurzer Zeit erhielt das Unternehmen wieder deutlich mehr Bewerbungen und konnte zwei perfekt passende Architekten einstellen.

Die erfahrene Top-Architektin hätte auf normalem Weg – ohne das PEN-Prinzip – niemals den Weg zu uns gefunden.

Ekkehart Keintz

Architekturbüro Keintzel

Wie schaffst du es, Architekten möglichst lange an dein Unternehmen zu binden?

Nach den großen Mühen einen passenden Mitarbeiter zu finden, möchte man natürlich, dass er möglichst lange dem Unternehmen treu bleibt. Ausschlaggebend ist eine hohe emotionale Bindung. Diese sorgt laut der Statistik Gallup Engagement Index 2022 für eine geringere Fluktuation (18 % bei Unternehmen mit geringer Fluktuation, bis 43 % bei Unternehmen mit hoher Fluktuation), 81 % weniger Fehlzeiten (Krankentage), 64 % weniger Arbeitsunfälle, 41 % weniger Qualitätsmängel und 10 % bessere Kundenbewertungen. Arbeitnehmer mit „hoher“ emotionaler Bindung zum Unternehmen möchten zu 86 Prozent auch in einem Jahr noch dort arbeiten. 

Architekten rekrutieren trotz Fachkräftemangel

Du möchtest einen Mitarbeiter finden, der nicht nur fachlich, sondern auch persönlich perfekt zu deinem Architekturbüro passt? Deine Mitarbeiter sollen dir lange treu bleiben und dein Unternehmen weiterbringen? Die PEN Personalgewinnung hilft dir, genau das zu erreichen. In unserem ausführlichen Praxisbericht erhältst du weitere Tipps, unter anderem 5 Handlungsempfehlungen, was du als Arbeitgeber konkret zur Verbesserung der Personalgewinnung tun kannst.

Hier geht‘s zum Praxisbericht.

Oder nimm direkt unverbindlich Kontakt zu uns auf:

Ihr Ansprechpartner

Bei Fragen steht Ihnen gerne unser Experte Christoph Hunger per Mail oder Telefon zur Verfügung.

Christoph Hunger

Experte